Artikel im Corinne Daily Journal News Paper vom 24.9.1872

 

Mountain-Meadows-Massaker

 

Wir liefern unten die Beeidete Erklärung von Philip Klingon Smith [Klingonsmith], einem der Bischöfe, der den Befehlen Brighams in dem Gemetzel auf Mountain Meadows gehorchte. Die schreckliche Geschichte bedarf keines Kommentars, auch lässt sie keinen Zweifel zu.

 

Der Staat Nevada, Grafschaft Lincoln.

 

Vor mir, Peter B. Miller, Sekretär des Gerichts des Siebten Gerichtsbezirks des Staates Nevada, erschien persönlich Philip Klingon Smith, der ordnungsgemäß vereidigt wurde, und sagt unter Eid: Mein Name ist Philip Klingon Smith; ich wohne in der Grafschaft Lincoln im Staat Nevada; ich wohnte in Cedar City in der Grafschaft Iron im Territorium Utah von 1852 bis 1859; ich wohnte zur Zeit des Massakers auf Mountain Meadows in Cedar City in besagtem Territorium Utah; ich hatte gehört, dass sich eine Aussiedlerkompanie auf dem Weg von Salt Lake City in Richtung Kalifornien befand; besagte Kompanie erreichte Cedar City, verweilte dort einen Tag und zog weiter nach Kalifornien; nachdem besagte Kompanie Cedar City verlassen hatte, wurde die Miliz zu dem Zweck herausgerufen, feindliche Handlungen gegen sie zu unternehmen; besagter Aufruf war eine reguläre militärische Einberufung von den höheren Offizieren an die untergeordneten Offiziere und gewöhnlichen Soldaten des Regiments in Cedar City und Umgebung, das einen Teil der Miliz im Utah-Territorium bildete; ich erinnere mich nicht an die zahlenmäßige Größe des Regiments. Ich war damals Bischof der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Cedar City; Isaac C. Haight war Präsident über besagte Kirche in Cedar City und die südlichen Siedlungen in besagtem Territorium; meine Position als Bischof ist der des besagten Präsidenten untergeordnet. W. M. Dame war Präsident besagter Kirche in Parowan in besagter Iron-Grafschaft. Besagter Dame war auch Colonel des besagten Regiments; und besagter Isaac C. Haight war Lieutenant-Colonel des besagten Regiments und John D. Lee aus Harmony in besagter Iron-Grafschaft war Major. Besagtem Regiment wurde ordnungsgemäß befohlen, sich zu mustern, zu bewaffnen und auszurüsten, wie das Gesetz es fordert, und sich für Feldoperationen bereit zu machen. Ich hatte kein Kommando und auch kein Amt in besagtem Regiment auf der Expedition, die dahingehend resultierte, dass besagte Kompanie auf den Mountain Meadows in besagter Iron-Grafschaft massakriert wurde.

Ungefähr vier Tage nachdem besagte Kompanie von Aussiedlern Cedar City verließ, nahm jener Teil des besagten Regiments, das damals in Cedar City aufgeboten wurde, seinen Marsch auf, um ihre Verfolgung aufzunehmen. Ungefähr zwei Tage nachdem besagte Kompanie Cedar City verlassen hatte, drückte Lieutenant-Colonel I. C. Haight in meiner Gegenwart den Wunsch aus, dass besagter Kompanie gestattet werden sollte, ihren Weg in Frieden zu gehen; aber später sagte er mir, dass er Befehle hätte, alle von der besagten Aussiedlerkompanie mit Ausnahme von kleinen Kindern zu töten. Ich weiß nicht, ob mit besagtem Hauptquartier das Regimentshauptquartier in Parowan oder das Hauptquartier des Chefkommandeurs in Salt Lake City gemeint war. Als besagte Kompany nach Iron Creek kam, ungefähr zwanzig Meilen von Cedar City entfernt, machte sich Captain Joel White auf in die Pinto-Creek-Siedlung, durch die besagte Kompanie passieren würde, damit die Leute von besagtem White beeinflusst würden, besagte Kompanie auf ihrem Weg in Frieden passieren zu lassen. Ich fragte und erhielt von besagtem White die Erlaubnis, mit ihm zu gehen, um zu versuchen, Leben zu retten. Als wir uns etwa drei Meilen von Cedar City entfernt befanden, trafen wir Major J. D. Lee, der uns fragte, wohin wir gingen. Ich antwortete, dass wir versuchen wollten, das Töten der Aussiedler zu verhindern. Lee antwortete: „Ich muss etwas dazu sagen.“ Lee war damals auf seinem Weg nach Parowan, dem Hauptquartier von Colonel Dame.

Besagter White und Ich gingen nach Pinto Creek, blieben dort eine Nacht und kehrten am nächsten Tag nach Cedar City zurück und trafen besagte Aussiedlerkompanie in Iron Creek. Bevor wir Cedar City erreichten, trafen wir Ira Allen, der uns erzählte: “Der Erlass war ausgegangen, die Kompanie der Vernichtung zu weihen”. Nachdem der Kampf drei oder vier Tage angedauert hatte, erreichte eine Botschaft von Major Lee Cedar City, der erklärte, dass der Kampf insgesamt nicht erfolgreich gewesen wäre, woraufhin Lieutenant-Colonel Haight eine Verstärkung herausbefahl. Zu diesem Zeitpunkt wurde ich von Captain John M. Higby herausbeordert, der mir befahl, mich „bewaffnet und ausgerüstet, wie das Gesetz es verlangt“ aufzubieten. Es war für mich eine Sache von Leben oder Tod, bereit zu stehen oder nicht, und ich sammelte mich mit dem Verstärkungstrupp. Zu diesem Zeitpunkt sagte Lieutenant-Colonel Haight zu mir, dass es die Befehle vom Hauptquartier wären, dass alle, außer die kleinen Kinder besagte Kompanie getötet werden sollten. Besagter Haight war zu jener Zeit gerade von Parowan zurückgekehrt, wo ein militärischer Rat abgehalten worden war. Ein ähnlicher Rat war in Parowan zuvor abgehalten worden, bei dem Colonel Dame, Lieutenant-Colonel I. C. Haight und Major John D. Lee anwesend waren. Das Ergebnis auf diesem ersten Rat war, besagtes Regiment für den schon erklärten Zweck herauszurufen.

Die zuvor erwähnte Verstärkungstruppe ließ man zu den Mountain Meadows marschieren, wo sie sich mit dem Hauptkörper vereinte. Major Lee ließ alle Soldaten an einer Quelle zusammenkommen und hielt ihnen eine Rede, in der er sagte, dass seine Befehle vom „Hauptquartier wären, die gesamte Kompanie mit Ausnahme der kleinen Kinder zu töten“. Ich befand mich nicht in den Reihen, aber ich sprach mit einem Mann namens Slade und konnte in Major Lees Händen kein Papier erkennen. Besagter Lee schickte dann eine Friedensfahne zum Aussiedlerlager und bot den Aussiedlern an, „wenn sie ihre Waffen niederlegen würden, würde er sie beschützen“. Entsprechend legten sie ihre Waffen nieder, kamen aus ihrem Lager heraus und lieferten sich besagtem Lee aus. Die Frauen und Kinder wurden dann auf Befehl besagten Lees von den Männern getrennt und man ließ sie vor den Männern her marschieren. Nachdem die besagten Aussiedler ungefähr eine halbe Meile in Richtung Cedar City marschiert waren, wurde der Befehl gegeben, sie niederzuschießen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Lee an der Spitze der Kolonne. Ich befand mich in der Nachhut. Ich hörte Lee nicht den Befehl zum Feuern geben, aber ich hörte ihn von anderen Offizieren, während er in der Kolonne weitergegeben wurde. Die Aussiedler wurden dann und dort niedergeschossen mit Ausnahme von siebzehn kleinen Kindern, die ich sofort in meine Obhut nahm. Ich weiß nicht die gesamte Anzahl der Kompaniemitglieder, da ich aufhörte, die Toten zu zählen. Ich brachte die kleinen Kinder sofort in Gepäckwagen, die zum Regiment gehörten, und brachte sie zu Hamlins Ranch und von dort nach Cedar City und verschaffte für sie ein Heim unter den Leuten. J. Willis und S. Murdy halfen mir, für besagte Kinder zu sorgen.

Am Abend des Massakers kamen W. H. Dame und I.C. Haight zu Hamlins Heim, wo ich die besagten Kinder hatte, und fielen in eine Diskussion, in dessen Verlauf Haight sagte, dass er Colonel Dame sagte, dass er, wenn er die Tötung besagter Aussiedler berichten würde, sie nicht angeordnet haben sollte. Ich weiß nicht, wann oder wo besagte Truppen aufgelöst wurden. Ungefähr zwei Wochen, nachdem sich besagtes Massaker ereignete,  ging Major Lee (der auch Indianeragent war) nach Salt Lake City und, wie ich glaube, berichtete von besagtem Kampf und seinen Ergebnissen dem Chef-Kommandeur. Ich war an keiner der zuvor erwähnten Ratsversammlungen dabei und auch auf keiner Ratsversammlung gewesen, die mit den oben erwähnten Militäroperationen oder besagter Kompanie in Zusammenhang stand. Ich gab keine Befehle, außer jene im Zusammenhang mit der Rettung der Kinder und jene, nachdem das Massaker geschehen war, und besagte Befehle wurden als Bischof erteilt und nicht im militärischen Sinne. Zur Zeit des Abschusses der ersten Salve schoss ich mein Stück leer. Später schoss ich nicht mehr, obwohl etliche nachfolgende Salven abgegeben wurden. Nachdem das erste Feuer abgeben wurde, machte ich mich sofort daran, die Kinder zu retten. Ich begann, die Kinder zu sammeln, bevor die Schießerei aufgehört hatte. Ich habe obige Erklärungen vor dem oben erwähnten Gericht aus dem Grund abgegeben, dass ich glaube, dass ich ermordet werden würde, sollte ich versuchen, dasselbe vor irgendeinem Gericht im Utah-Territorium auszusagen. Nachdem besagter Lee aus Salt Lake City zurückgekehrt war, wie oben erwähnt, sagte mir besagter Lee, dass er dem Präsidenten, und meinte den Chef-Kommandeur, vollständig Bericht über den Kampf auf den Mountain Meadows und das Töten besagter Aussiedler gegeben hätte. Brigham Young war zu der Zeit der Chef-Kommandeur der Miliz des Utah-Territoriums. Weiter sagte der beeidete Zeuge nichts.

(unterzeichnet) Philip Klingon Smith.
Unterschrieben und vereidigt vor mir an diesem 10. April 1871.

(unterzeichnet) P. B. Miller, Grafschaftssekretär.

[Kopie besagter Erklärung an das Distriktsgericht, Siebter Gerichtsdistrikt, Lincoln-Grafschaft, Nevada.]

 

Die berühmtesten Daniten waren Bill Hickman, und John D. Lee, der Anführer des Mountain-Meadows-
Massakers.
Brighams
Zerstörender Engel

Bill Hickman erzählt von den zahlreichen Morden, die er im Auftrag Brigham Youngs beging, bis er schließlich vom Brighamismus genug hatte und auszusteigen versuchte, was dazu führte, dass er nun selbst gehetzt wurde.
Mountain-Meadows-
Massaker

Josiah Gibbs recherchierte Anfang des 20. Jahrhunderts über dieses Ereignis und schrieb dazu neben stehendes Buch.
Das Mountain-Meadows-
Massaker
(Kapitel 33 des Buches "Mormonism - Shadow or Reality?")
Enthalten ist
LETZTES BEKENNTNIS UND LETZTE ERKLÄRUNG JOHN D. LEES

John D. Lee war für die Durchführung des Massakers verantwortlich. Er tat dies wohl im Glauben und Gehorsam gegenüber seinen Kirchenführern, bekam aber später erhebliche Zweifel über die Richtigkeit und offenbarte in seinem Bekenntnis die wahre Geschichte dieses Massakers aus seiner Perspektive.
Besonderer Bericht über das Mountain-Meadows-
Massaker

2 Jahre nach dem Mountain-Meadows-
Massaker recherchiert ein US-Offizier vor Ort und liefert einen Bericht an die Regierung.
Insgesamt waren schon 24490 Besucher (39425 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=